traum-symbolika.com

276.51 - Bücher von JungianerInnen, ReferentInnen, Fachpublikationen, die von den C.G.Jung-Instituten (ISAP Zürich) anerkannt sind (aus Internet 2013)

Zwei gewichtige Autorinnen fehlen in dieser Bücherliste des ISAP: Ursula Baumgardt und Aniela Jaffé. Ihre Publikationen werden als nicht vorhanden und somit als nichtexistent behandelt, wie untenstehende Liste zeigt.

„Die Analytische Psychologie ist heute in der breiteren Öffentlichkeit durch Bücher von anerkannten JungianerInnen, ReferentInnen, Fachpublikationen, Radio- und Fernsehsendungen bekannt. Es existiert eine ganze Reihe von einführenden Werken über Jungsche Psychologie in vielerlei Sprachen, die Jung weltweit bekannt gemacht haben. Das dürfte mit ein Grund sein, warum so viele AusländerInnen hier in der Schweiz studieren. Auch ausländische Jungsche Referenten werden regelmässig hierher eingeladen, so zum Beispiel die

bekannte amerikanische Jungianerin Marion Woodman.

Einige Mitglieder von ISAP treten in der Öffentlichkeit aktiver in Erscheinung, andere weniger.

Die Vorlesungen am ISAP sind öffentlich und auch für Aussenstehende zugänglich.

Dieses Angebot wird rege benutzt. Mit einem Internetauftritt (www.isapzurich.com) wird

ISAP auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht. Eine einwöchige Sonderveranstaltung

von ISAPZURICH, ein für jedes Jahr geplantes „Jungian Odyssey-Program“, findet

dieses Jahr in Flüeli-Ranft statt und beinhaltet eine Reihe von Referaten und Seminarien zu

Jungschen Themen und aktuellen Fragestellungen (Trauma und Jung, Jungsches Psychodrama,

Individuation und Abwehrstrukturen u.a.m.). Die Veranstaltung steht interessierten

Teilnehmern aus der ganzen Welt offen.

ISAPZURICH

ISAPZURICH Themenpapier Chartakolloquium 2006_vWeb.doc 26

LITERATUR

Jung C.G., Gesammelte Werke, Band 1-20, Walter, Olten

Asper K., (1987) Verlassenheit und Selbstentfremdung. Neue Zugänge zum therapeutischen

Verständnis Walter, Olten

Asper K., (1988) Von der Kindheit zum Kind in uns, Walter, Olten

Barz H., (1988) Selbstbegegnung im Spiel. Einführung in das Psychodrama, Artemis, Zürich

Blomeyer R., (1980) Die Konstellierung der Gegenübertragung beim Auftreten archetypischer

Träume, Gerstenberg, Hildesheim

Deneke F.W., (2001) Psychische Struktur und Gehirn: Die Gestaltung subjektiver Wirklichkeiten,

2. überarb. und erw. Aufl., Schattauer, Stuttgart

Dieckmann H., (1979) Methoden der analytischen Psychologie. Eine Einführung. Walter,

Olten, Freiburg im Br.

Evers-Fahey K., The Ego Concept in the Works of CG Jung, in press

v. Foerster H., v. Glaserfeld v., (1999) Wie wir uns erfinden. Eine Autobiographie des radikalen

Konstruktivismus, Carl Auer , Heidelberg

Fordham M., (1949) Biological Theory and the Concept of Archetypes, in: New Developments

in Analytical Psychology, Routledge & Kegan Paul, London, cit. Samuels A.,

(1989) Jung und seine Nachfolger. Neuere Entwicklungen der analytischen Psychologie.

Klett-Cotta, Stuttgart, S. 80

Fordham M., (1974) Das Kind als Individuum, München, Basel

Frey-Wehrlin C.T., (1977) Die analytische (komplexe) Psychologie Jungs, in: Die Psychologie

des 20. Jahrhunderts, Bd 3, Kindler, München, S. 694-774

Grosskreutz A., (2003) C.G. Jung, ein unerkannter Systemtheoretiker ? Analytische Psychologie,

34: 19-34

Guggenbühl A., (1999) Das Mythendrama, IKM, Zürich

Heisig D., (1996) Die Anima, Walter, Olten

Heisig D., (1999) Wandlungsprozesse durch die therapeutische Beziehung. Die Konstellation

und Neuorganisation von Komplexmustern, Psychosozial-Verlag, Giessen

Jacobi J., (1991) Die Psychologie von C. G. Jung: Eine Einführung in das Gesamtwerk. Fischer,

Frankfurt/Main.

Jacoby M., (1993) Übertragung und Beziehung in der Jungschen Praxis, Walter Olten

Jacoby M., (1998) Jungsche Therapie und neuere Kleinkindforschung, Herder, Freiburg

Jacoby M., (1985) Individuation und Narzissmus, Pfeiffer, München

Kast V., (1980) Das Assoziationsexperiment in der therapeutischen Praxis, Bonz, Stuttgart

Kast V., (1984) Paare. Beziehungsphantasien oder wie Götter sich in Menschen spiegeln,

Kreuz, Zürich, Stuttgart

Kast V., (1990) Die Dynamik der Symbole, Walter, Olten

Kast V., (1994) Vater-Töchter, Mutter-Söhne. Wege zur eigenen Identität aus Vater- und

Mutterkomplexen, Kreuz, Stuttgart

Kast, V., (1998) Komplextheorie gestern und heute, in: Anal Psychol. 29:296-316, Karger,

Freiburg

Kawai T., (1988) Bild und Sprache und ihre Beziehung zur Welt. Überlegungen zur Bedeutung

von Jung und Heidegger für die Psychologie. Königshausen & Neumann, Würzburg

Keller W., (1997) Zur Wirksamkeit ambulanter Jungianischer Psychoanalyse und Psychotherapie

– eine katamnestische Studie, in: Leuzinger-Bohleber, A., Stuhr W., (Hrsg.) Methoden,

Ergebnisse und Perspektiven der neueren Katamneseforschung, Psychosozial,

Giessen, S. 433-453

Keller W., Westhoff G., Dilg R., Rohner R., Studt H., et al. (2001) Wirksamkeit und Inanspruchnahme

von Krankenkassenleistungen bei Langzeitanalysen: Ergebnisse einer

empirischen Follow-up-Studie zur Effektivität der (Jungianischen) Psychoanalyse und

Psychotherapie, in: Anal Psychol 32:202-229, Karger, Freiburg

ISAPZURICH

ISAPZURICH Themenpapier Chartakolloquium 2006_vWeb.doc 27

Knox J., (2003) Archetyp, Attachment, Analysis: Jungian Psychology and the Emergent

Mind, Routledge, London, New York

Küchenhoff J., (2006) Die Analytische Psychologie und ihre empirische Erforschung – eine

kritische Würdigung in: Mattanza G. et al. (Hrsg) Seele und Forschung. Ein Brückenschlag

in der Psychotherapie, Basel, Karger, S. 165-177.

Lesmeister R., (1992) Der zerrissene Gott. Eine tiefenpsychologische Kritik des

Ganzheitsideals. Schweizer – Spiegel Verlag, Zürich

Lévi-Bruhl L., (1959) Die geistige Welt der Primitiven, Düsseldorf-Köln

Löffelmann, M., (1999) Das Gesetz des Unbewussten: eine rechtsanthropologische und

philosophische Auseinandersetzung mit der analytischen Psychologie von C G. Jung,

Duncker & Humblot, Berlin

Mattanza, G., Meier I., Schlegel M., (2006) Seele und Forschung. Ein Brückenschlag in der

Psychotherapie, Karger, Freiburg

Mattanza G., Jakobsen Th., Hurt J., (2006) Jung’sche Psychotherapie ist effizient, in: Seele

und Forschung, S. 38-83

Meier I., (2006) Imaginationen und Neurobiologie, in: Seele und Forschung, S. 199-214

Müller L., Müller A., (2003) Wörterbuch der Analytischen Psychologie, Patmos, Düsseldorf,

Zürich

Neumann E., (1963) Das Kind, Rhein-Verlag, Zürich

Papadopoulos P., (2006 (ed.) The Handbook of Jungian Psychology, Theory, Practice and

Applications, Routledge & Kegan Paul, London, New York

Roth G., (1997) Das Gehirn und seine Wirklichkeit. Kognitive Neurobiologie und ihre philosophischen

Konsequenzen, Fischer, Frankfurt a.M.

Roth G., (2001) Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert, Suhrkamp,

Frankfurt a. M.

Roth G., (2005) Warum ist Einsicht schwer zu vermitteln und schwer zu befolgen? Neue

Erkenntnisse aus Hirnforschung und Kognitionswissenschaften, in: Gorgo: Zeitschrift für

archetypische Psychologie, bildhaftes Denken und Mythodrama, Nr. 49: 27-41

Rudolf G., (2006) Empirische Annäherung an einen unmöglichen Gegenstand, in: Seele und

Forschung, S. 13-26

Samuels A., (1989) Jung und seine Nachfolger. Neuere Entwicklungen der analytischen

Psychologie, Klett-Cotta, Stuttgart

Samuels A., (1997) Will the Post-Jungians Survive? Lecture to the Irish Analytical Association,

22.11.1997

Samuels A., Shorter B., Plaut F., (1991) Wörterbuch Jungscher Psychologie, dtv, München

Schlegel M., (2002) Schriftliche Stellungsnahme zum Themenkatalog C.G. Jung-Institut für

Charta

Schlegel M., (2004) Die therapeutische Arbeit am Sinn. Weg zur Stärkung der selbstheilenden

Kräfte am Beispiel der analytischen Psychlogie nach C.G. Jung, in: Psychotherapie

Forum 12: 36-47

Schlegel M., (2006) Das Sinnerlebnis in der Analytischen Psychologie – Psychotherapie und

Sinnfindung im Spannungsfeld zwischen Erklärung und Ergriffenheit, in: Seele und Forschung,

S. 178-199

Schwartz-Salant N., (1982) Narcissism and Character-Transformation, Inner City Books,

London

Schweizer M., Rudolf B., Schlegel M., Schulthess P., Struktur und Leistung der Psychotherapieversorgung

in der Schweiz. Erhebung der Schweizer Charta für Psychotherapie.

Psychother Forum 2002;10:127-146

Spengler E., (1964) Das Gewissen bei Freud und Jung, Juris, Zürich

Spengler E., (2001) Psychotherapie und das Bild vom Menschen. Ontologie, Erkenntnistheorie

und wissenschaftliche „Objektivität“, Daimon , Einsiedeln

ISAPZURICH

ISAPZURICH Themenpapier Chartakolloquium 2006_vWeb.doc 28

Spies D., (1975) Philosophische Aspekte der Psychologie C.G. Jungs, Diss Universität

München, München

Stengers I., (1996), L’emploi de modèles scientifiques par le psychothérapeute, Psychoth

Forum 4: 152-157.

Stern D., (1992) Die Lebenserfahrung des Säuglings, Klett-Cotta, Stuttgart

Stevens A., (1982) Archetype: A Natural History of the Self, Routledge & Kegan Paul, London,

New York

Wampold BE., (2001) The Great Psychotherapy Debate: Models, Methods and Findings,

Mahweh Lawrence, Erlbaum Associates, New York

Wirtz U., (1989) Seelenmord. Inzest und Therapie, Kreuz, Stuttgart

Wirtz U., Zöbeli J., (1995) Hunger nach Sinn. Menschen in Grenzsituationen der Psychotherapie,

Kreuz Verlag, Zürich“

 

Es fehlt also das kritische Buch von Ursula Baumgardt:

König Drosselbart und C. G. Jungs Frauenbild. Kritische Gedanken zu Anima und Animus, 1987

 

Es fehlen ferner sämtliche Publikationen von Aniela Jaffé. Es sind die folgenden:

1) C.G.Jung - Jaffé, Aniela: Erinnerungen Träume Gedanken von C. G. Jung. Aufgezeichnet und herausgegeben von Aniela Jaffé, 1962

2) Jaffé, Aniela: Der Mythus vom Sinn, 1967

3) Jaffé, Aniela: Aus Leben und Werkstatt von C.G. Jung. Parapsychologie, Alchemie, Nationalsozialismus, 1968

3) Von Franz, Frey-Rohn, Jaffé Aniela (Hg): Im Umkreis des Todes, 1980

4) Jaffé, Aniela: Geistererscheinungen und Vorzeichen, 1981